Gehaltsabrechnung

50 Euro schein - halb gefaltetGemäß der in Deutschland geltenden Gewerbeordnung (GewO) ist jeder Arbeitgeber dazu verpflichtet, monatliche Gehaltsabrechnungen vorzunehmen.  Dabei gilt es, bestimmte Richtlinien zu beachten, die Auskunft über den obligatorischen Inhalt einer Gehaltsabrechnung geben.  Denn auch der Inhalt einer Gehaltsabrechnung ist gesetzlich geregelt. Konkrete Inhalte einer Gehaltsabrechnung sind Abrechnungszeitraum, Steuerklasse, Zulagen und Abschlagszahlungen sowie Freibeträge und Vorschüsse. Eine Gehaltsabrechnung wird übrigens grundsätzlich nur für Angestellte angefertigt, die ein monatlich festgesetztes Gehalt beziehen (im Gegensatz zu Arbeitern, deren Arbeitsentgelt stundenweise abgerechnet wird. Diese Mitarbeiter beziehen kein Gehalt, sondern Lohn. Dementsprechend  haben sie Anspruch auf eine Lohnabrechnung).

Gehaltsabrechnungen stellen einen wesentlichen Bestandteil der Einkommenssteuererklärung. Aus einer Gehaltsabrechnung gehen nämlich die von Arbeitgeber und Arbeitnehmer gezahlten Einkommenssteuer- und Sozialabgaben hervor. Im Einzelnen finden sich in einer Gehaltsabrechnung folgende Abzüge:

–          Arbeitslosenversicherung
–          Krankenversicherung
–          Unfallversicherung
–          Pflegeversicherung
–          Rentenversicherung
–          Solidaritätszuschlag
–          Lohnsteuer
–          Kirchensteuer

Je mehr Angestellte ein Unternehmen hat, desto umfassender  – und oft auch lästiger – wird natürlich das Thema Gehaltsabrechnung. Online finden Sie jedoch zahlreiche Anbieter, die Gehaltsabrechnung – Outsourcing oder Software anbieten, welche Ihnen die Abwicklung erleichtern soll.